Clear Intermediate auf Hecht?

Die durchsichtigen Clear Intermediate-Fliegenschnüre führen weitgehend ein Schattendasein im Gegensatz zu den blickdicht eingefärbten Varianten. Persönlich fische ich diesen Schnurtyp seit etwa 20 Jahren auf Hecht. Meine erste Schnur dieses Typs war eine Airflo Delta 8/9 Fast Intermediate. Diese würde ich heute noch fischen, hätte nicht eine Metallkante im Boot das Coating über vielleicht zwei Zentimeter von der Seele gezogen.

Bei diesem Schurtyp sehe ich zwei Vorteile: Beginne ich mit dem Einholen sofort nach dem Ablegen, kann ich die Fliege dicht unter der Oberfläche führen. Lasse ich die Leine bei einer Sinkrate von etwa vier Zentimetern pro Sekunde etwa 20 oder 30 Sekunden abtauchen, erreiche ich mit derselben Schnur auch größere Tiefen. Mit dieser Taktik konnte ich meinen bislang längsten Hecht von 113 Zentimetern fangen. 

Und die durchsichtige Leine ist so unauffällig, dass ich kurze Vorfächer von etwa einem Meter Länge plus Stahlvorfach verwenden kann. Das trägt stark dazu bei, dass ich eine schwere Fliege im Wurf sehr gut unter Kontrolle habe. Und die Hechte stört dieser Aufbau nicht im geringsten, wie meine Erfahrung zeigte. Also: Klare Empfehlung für die Clear Intermediate. Ach ja, noch ein Wunsch: So eine schnur mit kurzer Keule, welche das Werfen schwerer Fliegen vereinfacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.